Limbic® Map für Entscheidungen: Das Stakeholder Persona-Konzept


Business-Entscheidungen werden rational getroffen. Das ist eine Annahme, die sich in der Praxis so gut wie nie bestätigt. Warum? Weil unsere Biologie das nicht zulässt. Das letzte Wort hat – vereinfacht betrachtet – immer das Urhirn bzw. das limbische System. Wir finden für unsere Entscheidung lediglich nachträglich die passenden Rechtfertigungsargumente. Da ist es ganz egal, ob es sich um Gremiums- oder Einzelentscheidungen handelt. Sieht man sich die Limbic® Map (hier die B2B Map – siehe Brain View: Warum Kunden kaufen, Hans-Georg Häusel, 2012), die im Marketing für die Markenpositionierung oder Persona-Entwicklung verwendet wird, aus dem Blickwinkel von Business-Entscheidungen an, dann erkennt man das Potenzial für eine neue Vorgehensweise bei der Vorbereitung von Entscheidungen: Das Stakeholder Persona-Konzept.

 

Limbic Map und Limbic Types für Anforderungsanalyse und Stakeholder-Management

Limbic Map und Limbic Types für Anforderungsanalyse und Stakeholder-Management

 

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Welche „Typen“ sitzen im Entscheidungsgremium?
  • Welche Aspekte sind bei der Entscheidungsfindung nicht genügend präsent?
  • Wie können die Aspekte ausgewogener für alle „Typen“ aufbereitet werden?
  • Wie können Ihnen Stakeholder-Personas im Vorfeld helfen, eine Entscheidung schneller herbeizuführen?
  • Welche Parallelen zu Buyer-Personas, wie sie im Marketing Anwendung finden, sehen Sie?

 

Essenzielle Bücher zum Thema (Partner-Links):

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.